Ganganalyse

Die Ganganalyse an der Charité ergänzt die klassische orthopädische Diagnostik mit der Untersuchung Ihres Bewegungsablaufs beim Gehen. Auf einem Laufband wird der Gang mit 14 speziellen Infrarot-Kameras aufgenommen. Gleichzeitig werden die entstehenden Kräfte gemessen, sodass wir im Ergebnis Ihre individuelle Gelenkbelastung bestimmen können.

Mit Hilfe einer körperlichen Untersuchung ergibt sich am Ende ein Gesamtbild, mit dem wir die Ursachen Ihrer Beschwerden aufdecken können. Dank unserer ganzheitlichen Betrachtungsweise erhalten Sie Therapieempfehlungen, die Ihnen helfen die Beschwerden zu lindern und besser durchs Leben zu gehen.

 

 

Sie befinden sich hier:

Für wen eignet sich eine Ganganalyse?

Aufgrund der funktionellen Natur kann die Ganganalyse Hilfe bei einem breiten Spektrum von orthopädischen Erkrankungen bieten wie z.B.: 

  • Kniebeschwerden (z.B. Gonarthrose, Meniskopathie, diverse Band- und Sehnenreizungen) 
  • Fußbeschwerden (z.B. OSG-Arthrose, Achillodynie, Plantarfasziitis, Instabilität des Sprunggelenks) 
  • Hüftbeschwerden (z.B. Hüftarthrose, Hüftdysplasie, diverse Band- und Sehnenreizungen) 
  • Rückenschmerzen (z.B. Bandscheibenprobleme im Bereich Lendenwirbelsäule)